Katharina Hagena

Geboren am 20.11.1967 in Karlsruhe.
 

1986-1992 Studium der Anglistik und Germanistik in Marburg, London und Freiburg.
1994 Forschungsaufenthalt an der Zürcher James-Joyce-Stiftung (Stipendium der Gottlieb Daimler- und Carl Benz-Stiftung).
1995 Promotion über James Joyce' "Ulysses" (Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg).
1995-1997 DAAD-Lektorat am Trinity College in Dublin.
1998-2002 Lehraufträge an den Universitäten Hamburg und Lüneburg; Übersetzungen.
Seit 2002 lebt als frei Schriftstellerin mit ihrer Familie in Hamburg
2006 "Was die wilden Wellen sagen" (Marebuchverlag)
2008 "Der Geschmack von Apfelkernen" (Kiepenheuer & Witsch)
2008 "Grausi schaut unter den Stein" (Bloomsbury)
2010 "Albert Albatros albert" (Dressler)
2011 Prix du livre des poches ("Le goût des pepins de pomme", édition Anne Carrière)
2012 "Vom Schlafen und Verschwinden" (Kiepenheuer & Witsch)
2016 "Das Geräusch des Lichts" (Kiepenheuer & Witsch)